„Ladies and gentlemen! We are The Police … and we are back!“

Notiz vom 17. Februar 2007 in Film, Musik | Kommentieren?


Danke! Endlich! Das ist die gute Nachricht des Tages, ach, was sag ich, des Jahres! Mindestens.
Was die drei nach ihrer Trennung so getrieben haben, war zwar zum Teil ganz okay, reicht aber meiner Meinung nach nicht mal annhähernd an das heran, was sie als The Police auf die Beine gestellt haben. Dieser eigenartige Mix aus Rock, Punk, New Wave, Ska und wasweißichnochalles war sicherlich einzigartig, schon alleine durch die Einzigartigkeit der drei Musiker. Warum Sting bei seinen Solo-Projekten lange Zeit nicht selbst Bass gespielt hat, war mir immer völlig unklar. Einen Drummer, der so beknackt-genial spielt wie Copeland hab ich auch länger nicht mehr gehört. Und Summers klang für mich immer so, als würde er eigentlich gerade in einem anderen Raum einen anderen Song spielen, was aber zufällig absolut perfekt zum eigentlichen Song passte. Unglaublich.

Sting hab ich letztes Jahr live gesehen, war auch ganz in Ordnung, aber schon eher so ein bisschen Arrivierter-Altrocker-im-Armani-Anzug-Musik. Sorry, aber ist leider so. Stewart Copeland hab ich vor vielen Jahren mal mit der Band Animal Logic (kennt die noch einer?) in einer Kölner Disco live gesehen. Aber irgendwie war es das doch alles nicht.

Einziger Haken an der Sache: Die Tour geht vorerst nicht nach Deutschland. Naja, vielleicht dürfen wir dann für 2008 hoffen.
(Wenn ich mir jetzt noch was wünschen dürfte, dann wäre das die Wiedervereinigung von Billy Idol und Steve Stevens.)

EDIT:
Was lese ich da gerade auf der Website von Steve Stevens?

Steve has been writing with Billy Idol for a new CD due for release later this year. We will post more details as we hear.

Danke! Dankedankedankedanke.



Weiterlesen:

Popticker und Poptickerpod
JUSTICE - D.A.N.C.E.
Esperanza Spalding: Overjoyed
My Glorious: Home Is Where The Heart Breaks

Kommentieren: