Jeanette Lindström

Notiz vom 15. April 2007 in Musik | 3 Kommentare

Jeanette Lindström; Photo: Patric Leo
Ich bin vor einiger Zeit auf eine Sängerin aufmerksam geworden, die mich wirklich nachhaltig beeindruckt hat. Wenn es auch nicht Liebe auf den ersten Blick Eindruck, so doch auf den zweiten war.

Jeanette Lindström: Walk

Ich glaube, das war damals eine dieser iTunes Empfehlungen Modell „Wenn Ihnen dies gefällt, dann könnte Ihnen auch das gefallen“. Jedenfalls war iTunes der Meinung, dass mir das Album Walk von Jeanette Lindström gefallen könnte. Und das war absolut richtig. Warum Walk allerdings im Genre „Pop“ einsortiert ist, ist mir ziemlich unklar. Denn für das Pop-Ohr ist Walk viel zu schwierig. Wie das schon anfängt: ein Intro ohne Beat, ohne Stimme, ohne Hit, ohne alles was befiehlt: KAUF MICH. Statt dessen eine Atmosphäre, die manches andeutet, aber nichts verrät. Die flüstert „finde mich“. Die sich in Stille auflöst.

Jeanette Lindström. Photo:Patric Leo

Und aus dieser Stille strahlt mit Track 2 eine Stimme, leise und zerbrechlich, die singt „This time I won’t look back, won’t look out of the window …“. (Während ich dies schreibe läuft mir die Gänsehaut schon wieder den Rücken rauf und runter, wie jedesmal, wenn ich die Stelle höre.) Und das war erst der Anfang, denn Jeanette Lindström hat keine dieser „Ich bin so zerbrechlich bitte beschütz mich“-Stimmen, nein, ihr Ausdruck und ihre Kraft reicht von sehr leise und eindringlich bis kraftvoll und fordernd, eben gerade so, wie es der Charakter des Songs verlangt. Und das ganze Album, die Stücke, die Arrangements, die wirklich exzellenten Musiker sind darauf ausgerichtet, diesen Gesang perfekt einzurahmen.

Ich habe Jeanette meine Eindrücke per Mail geschrieben. In ihrer (sehr, sehr netten) Antwort schreibt sie:

[…] And like you say – yes of course it is truly a privilege to work with these musicians in my band! They are very very good, some of the best in this country and very „listening“ – they listen, and they care, and they play beautifully! (All of them also write their own music, and do many interesting things, you might want to check them out too!)
And also, I must mention my co-/executive producer Göran Petersson who is great, and this sound engineer in Atlantis, Janne Hansson – he is really a great engineer!!!
So even if I wrote the music & arrangements, it’s still team work! 🙂 […]

Und dieses Team sind: Jeanette Lindström (vocals), Staffan Svensson (trumpet), Peter Nylander (guitar), Daniel Karlsson (piano, keyboards), Severi Pyysalo (vibraphone), Christian Spering (double bass), Peter Danemo (drums, percussion), Ale Möller (lute, hammered dulcimer).
Vielleicht steht Walk ja deshalb bei Pop, weil man von dieser Musik auch durchaus dann fasziniert sein kann, wenn man sich im Jazz überhaupt nicht zu Hause fühlt. Denn sie berührt und fasziniert über die Genre-Grenzen hinweg.

Jeanette Lindström: In The Middle Of This Riddle

Vor kurzem habe ich dann In The Middle Of This Riddle für mich entdeckt. Das „Team“ ist fast das gleiche wie bei Walk, neu dazugekommen sind Jonas Lindgren (violin), Örjan Högberg (viola) und Mattias Helldén (cello). Und hier wirds dann etwas jazziger als auf Walk, aber immer noch genau richtig. Wer sich als Pop-Hörer nicht abschrecken lässt von den Improvisationen in Track 2 (From This Tower), wird auch hier belohnt mit Songs von strahlender Schönheit und zeitloser Klasse, vorgetragen von Jeanette Lindströms außerordentlicher Stimme, eingerahmt von einer Band, das sich mühelos zwischen Kammer-Ensemble und großem Kino bewegt.
Es ist eigentlich ungerecht, einen Titel aus diesem Album herauszupicken, denn die Songs gehören alle zusammen, jeder mit seinem eigenen Charakter, wie die einzelnen Kapitel eines Buches, die eine gemeinsame Geschichte erzählen. Aber bei „You Could Rely On Me“ (Track 4) muss ich jedesmal knapp fünf Minuten den Atem anhalten, damit mir auch garantiert keine kleine Nuance entgeht. Bei „Leaf“ übrigens genauso. Oder bei … 😉

Beide Alben bekommen von mir die Bestnote, und zwar in jeder Beziehung.

Und hier die gesammelten Links:
Jeanette Lindström: Homepage | Myspace
Die Musiker

Jeanette Lindström - Walk

Walk:
bei iTunes
bei Amazon

Jeanette Lindström: In The Middle Of This Riddle

In The Middle Of This Riddle:
bei iTunes
bei Amazon



Weiterlesen:

One Republic - Tyrant
KonFerenz: das zweite Album und ein "PreRelease"
Esperanza Spalding: Overjoyed
Froh und Ostern

3 Kommentare

  1. Boris
    21. Juli 2007

    Ich habe Jeanette Lindström nun auch für mich entdeckt und kann nur sagen: EINFACH GENIAL !
    Es ist so schade, dass diese Frau mit ihrer genialen Band offensichtlich wenig bis keine Konzerte in Deutschland gibt… Gruß von Boris.

    Reply
  2. markus
    21. Juli 2007

    Da hast du absolut Recht!
    Und es ist sogar richtig schwierig, an ihre CDs zu kommen; da muss man echt bei eBay und so gucken. Kaum zu glauben …
    Viele Grüße,

    Reply
  3. Jeanette Lindström: Attitude & Orbit Control | Chillerstadt-Blog
    12. Januar 2010

    […] Lindström gehört zu dieser Kategorie. Über Walk und In The Middle Of This Riddle habe ich damals ja einiges geschrieben und all das gilt immer noch. Attitude & Orbit Control hat genau die Stimmung und den Klang, den […]

    Reply

Kommentieren: