Doo-doop, doo-bajudn-doo-doop

Notiz vom 23. November 2007 in Musik | 4 Kommentare

Groove Society
Die Suche nach neuen Songs für NoTalkRadio kann man sich ungefähr so vorstellen wie die Arbeit eines Trüffelschweins Perlentauchers. Und dann kommt es vor, dass man auf eine Perle stößt, die man leider liegen lassen muss. Tragisch, sowas. So ist es mir heute passiert, als ich bei Garageband unterwegs war und dort auf Groove Society gestoßen bin, eine sechsköpfige A Cappella Formation aus Aurora, Colorado. Und ich kann nur empfehlen: hier klicken und dann rechts bei den „Songs“ mal reinhören; dort gibt’s drei Songs in voller Länge, weitere mp3-Schnipsel hier.

grsc

(Ich überlege noch, ob ich „Tribute to Earth, Wind & Fire“ oder „Rain“ besser finde. Mal sehen.) Während man dann – in dem Bewusstsein, niemals auch nur annähernd so gut singen zu können – langsam in sich zusammensinkt, sieht man sich in aller Ruhe die Homepage von Groove Society an. Und kauft sich anschließend natürlich sofort das Album (wohl eher bei itunes, denn bei Amazon wird’s echt teuer). Dann kann das doch noch ein richtig netter Abend werden.



Weiterlesen:

Gruppenfoto
One Quiet Night
A Looper takes Beatboxing to a higher level.
Neunminutenfünfzig

4 Kommentare

  1. Florian
    24. November 2007

    Warum musst Du denn manche Perlen liegenlassen? Aus rechtlichen Gründen?

    Diese a capella Sachen find ich auch ziemlich geil. Vor Jahren hatte ich mal ne CD von „Total Vokal“, die Jungs hatten einen ziemlich ähnlichen Sound, mit dem Unterschied, dass sie (damals) aktuelle Songs nachgeahmt haben — 100% a capella.

    Am geilsten waren da Knaller wie „Members of Mayham“ von Sonic Empire – komplett auf Stimmband / Lippe….

    Reply
  2. markus
    24. November 2007

    Ja, aus rechtlichen Gründen; das sind halt alles Songs, die der GEMA unterliegen. So ein Jammer.

    Ich hab mir die Platte übrigens gestern Abend noch bei iTunes gekauft und es war in der Tat noch ein richtig netter Abend. 🙂

    Viele Grüße!

    Reply
  3. judith
    26. November 2007

    zitat: „Ich überlege noch, ob ich „Tribute to Earth, Wind & Fire“ oder „Rain“ besser finde.“

    hammer, beides!!!!!
    hierbei sei mal ganz nebenbei erwähnt, dass ich karten fürs ewf-konzert im frühjahr in stuttgart habe 😀 *freu*
    liebe grüße, judith

    Reply
  4. markus
    26. November 2007

    Oh, klasse!
    Ist schon einige Jahre her, da hab ich EW&F mal live gesehen, Frankfurt Festhalle (oder Köln Sporthalle? Egal). Das war absolut gigantisch. Den Männern (die ja damals auch schon nicht mehr so ganz jung waren) hat man einfach angemerkt, dass sie gefühlte 120 Jahre Bühnenerfahrung haben. Da blieb kein Wunsch offen, weder musikalisch, noch was die Show betraf.
    Das gleiche gilt übrigens für James Brown, den ich auch mal live erleben durfte. DAS ist funky!

    Reply

Kommentieren: