My Glorious: Home Is Where The Heart Breaks

Notiz vom 4. Februar 2010 in Musik | Kommentieren?

My GloriousPhoto: Gerhard Roza (www.tupho.at)
Ich bin ja wirklich ein Freund raffinierter, ausgefummelter Arrangements, komplizierter, vielschichtiger Sounds und versteckter Winzigdetails, die man erst beim dritten Hören entdeckt. Genauso aber ein Fan klarer Ansagen: Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug und los! My Glorious gehört eher in diese zweite Kategorie. Morgen erscheint ihr zweites Album Home Is Where The Heart Breaks und für mich ist es jetzt schon eine der Lieblingsentdeckungen der letzten Zeit.

Keyboards spielen auf dem Album keine große Rolle; hier und da – ganz sparsam – mal eine Fläche oder ein Sweep und das wars. Dafür jedoch eine Breite an Gitarren- und Bass-Sounds, die jede Nuance der Stimme unterstreicht und jedem der zwölf Songs seine eigene Farbe gibt. Und da sind sie dann doch wieder, die ausgefummelten Arrangements, siehste! Home Is Where The Heart Breaks erinnert daran, dass man Musik doch eigentlich mit der Hand macht. Die erste Single des Albums, You Should Be Dancing:

You should be dancing by My Glorious

Auf der Homepage der Band könnt ihr direkt in das Album reinhören, und das lohnt sich: Bei CD-Besprechungen dieser Art zieht man ja gerne Vergleiche zu anderen Bands, so ist im Zusammenhang mit My Glorious öfter mal die Rede von den Foo Fighters oder Coldplay. Mag sein, vielleicht, meine Assoziationen sind andere: Besonders manche Passagen in der zweiten Hälfte des Albums haben mich an Pink Floyd erinnert. Nicht, weil hier jemand versucht, diesen Sound nachzuahmen, sondern weil diese Auffassung von Songwriting, diese Art Musik zu machen heute – in Zeiten des 3:30 min Formatradios – ziemlich selten geworden ist: sich Zeit zu nehmen, um einen Song zu erzählen. Und wenn das knapp sieben Minuten dauert, dann ist das eben so.

Während die meisten Songs auf Home Is Where The Heart Breaks ordentlich nach vorne gehen, schlägt Horse (Track 7 des Albums und einer meiner Favoriten) einen anderen Ton an. Ihr hört ihn im Hintergrund dieses Videos:

Wenn ich das Album noch ein paar Mal gehört habe, kann ich laut mitsingen. Spätestens dann, wenn man draußen wieder Sonnenbrillen und T-Shirts trägt, muss ich das alles draufhaben!

Links:


My Glorious
Homepage | myspace | Facebook
Home Is Where The Heart Breaks bei Amazon



Weiterlesen:

Wolfgang Haffner - Crusin
Esperanza Spalding: Overjoyed
What is a moment?
„Grenzenlos“ bei Moodway.de

Kommentieren: